Strategie und Simulationen - uncut oder lieber cutten?

  • Ahoi ihr lieben!


    Die Frageob man bei storylastigen Spielen das ganze uncut lassen oder cutten soll, die in einem Thread in nem anderen Forum gestellt wurde, würde ich gerne hier aufgreifen bzw. abwandeln.


    Mein Kanal befasst sich ja hauptsächlich mit Strategiespielen und Wirtschaftssimulationen. Bisher mach ich alles uncut und spiele es direkt durch, da ich finde, dass man den kompletten Aufbau sehen sollte, damit man weiß, wie sich die Dinge entwickeln und warum/wieso/weshalb man die Sachen so gemacht hat, wie man sie gemacht hat. Das gilt natürlich auch für Kampagnen, da man da nix von der Story verpassen sollte (auch wenn ich zugebe, dass dies hier eher ein schwaches Argument gegen ein cutten ist).


    Jetzt die Frage: Kann man das sinnvoll cutten oder nicht? Ich stell mir das relativ schwer vor da nen richtigen Schneidepunkt zu finden. Das einzige was mir einfallen würde wäre (um mal ein aktuelles Projekt als Beispiel zu nehmen) bei Siedler 2 DNG, dass man zum Beispiel am Anfang einer Mission erst die ganzen neuen Gebäude platziert, aber dann wenn alles im Aufbau ist den Part rausschneidet... Aber offen gesagt finde ich das auch nicht sonderlich prickelnd, weil ich während dieser Zeit ein bisschen Sachen einstelle wie Ressourcenverteilung etc... Vielleicht gehe ich auch auf meine Taktik ein...


    Bei Echtzeit Strategiespielen sehe ich vielleicht noch die Möglichkeit, beim "Armeeaufbau" was zu schneiden... erst baut man die Basis auf, was man drin lässt. Dann produziert man drölfzig Einheiten... denke das könnte man da vielleicht schneiden.


    Aber würdet ihr euch die entsprechenden Genres euch denn so in der geschnittenen Form angucken? Oder auch eher uncut?

  • Wenn du mich fragst: Ich bin ganz klar gegen schneiden. Meiner Meinung nach passt in diese Genres kein schneiden rein. Es wäre auch Quatsch. In Cities Skylines möchte ich mir zum Beispiel auch anschauen wie derjenige seine Stadt errichtet und nicht einige Sekunden aller paar Minuten sehen, wo die Stadt quasi wie in einer Diashow wächst, Straße platziert wird und direkt danach diese schon voll bebaut und weitere Straßen errichtet wurden. Genauso wenig möchte ich mir den Aufbau einer Firma oder eines Imperiums nur die Highlights zu sehen, viel eher von der Gründung bzw. Entstehung mit allen noch so kleinen Höhen und Tiefen. Die Spiele sind meines Erachtens nicht wirklich, eigentlich gar nicht, für geeignet. Bei einem Zugsimulator den ich mir von jemanden anschaue möchte ich ja genauso wenig sehen, wie er nur die Bahnhöfe anfährt und wieder abfährt, auch die Wartezeiten und langen Strecken zwischen den Bahnhöfen, wo einfach mal nichts passiert. Das gehört nun mal dazu. Schneiden kann man machen, wenn man was Spaßiges kreieren möchte, aber selbst da fände ich das Genre kritisch...

    Roller Coaster Tycoon, Urban Empire, Railway Empire und so weiter wäre doch nicht schön geschnitten zu sehen. ;)

  • Ich denke das hängt dabei sehr stark davon ab, ob man gerade diese Wartephasen gut als Entertainer überbrücken kann.

    Wenn man nur wartet und nichts passiert zieht sich das ja eine ganze Zeit und man langweilt sich evtl beim zuschauen, wenn man das mit entsprechenden flotten Sprüchen überbrücken kann dann sollte das alles passen.


    Schneiden da drin ist halt schwierig, denn zum einen sollte man es ja sehen wenn man möchte und die Punkte zu finden wie und wo man da schneidet wüsste ich nicht. Denke eher, dass Leute in den Videos dann die Parts auch eher überspringen statt das man selber schneiden muss. Sinnvoll ist es vielleicht nur z.B. bei Pizza Connection, wenn du jetzt was kreiert hast udn sagst du wartest da drei Ingame Tage und machst nichts um KKohle zu scheffeln. Dann kann man aber am ehesten auch einen schnellen Vorlauf machen denke ich. Hatte das irgendwann mal bei The Evil Within gemacht als ich das Lets Play machte dazu. Bei einem Boss so oft verreckt und irgendwann hab ich in dem Video diese 3 Stunden auf 5 min gecuttet mit 20 Versuchen und die Tode nur reingehauen ungefähr ^^ aber das kann man da besser machen als bei eienm Strategie Spiel.

  • Ich denke das hängt dabei sehr stark davon ab, ob man gerade diese Wartephasen gut als Entertainer überbrücken kann.

    Wenn man nur wartet und nichts passiert zieht sich das ja eine ganze Zeit und man langweilt sich evtl beim zuschauen, wenn man das mit entsprechenden flotten Sprüchen überbrücken kann dann sollte das alles passen.


    Schneiden da drin ist halt schwierig, denn zum einen sollte man es ja sehen wenn man möchte und die Punkte zu finden wie und wo man da schneidet wüsste ich nicht. Denke eher, dass Leute in den Videos dann die Parts auch eher überspringen statt das man selber schneiden muss. Sinnvoll ist es vielleicht nur z.B. bei Pizza Connection, wenn du jetzt was kreiert hast udn sagst du wartest da drei Ingame Tage und machst nichts um KKohle zu scheffeln. Dann kann man aber am ehesten auch einen schnellen Vorlauf machen denke ich. Hatte das irgendwann mal bei The Evil Within gemacht als ich das Lets Play machte dazu. Bei einem Boss so oft verreckt und irgendwann hab ich in dem Video diese 3 Stunden auf 5 min gecuttet mit 20 Versuchen und die Tode nur reingehauen ungefähr ^^ aber das kann man da besser machen als bei eienm Strategie Spiel.

    Ich glaube das steht bei Kopfgeburt außer Frage, dass kann er :D


    Bleibe ja bei meiner Meinung und sehe es nicht so, dass es bei Pizza Connection zum Beispiel geeignet wäre. Auch wenn man nach einer neuen Kreation erst einmal analysiert und daher eventuell nicht allzu viel tut, so ist es ja auch Teil dieser Spiele, einfach mal seine Werke zu begutachten, zu analysieren, zu beobachten... Bei Cities Skylines schaut man sich auch einfach mal seine Stadt an und schwebt mit der Kamera einfach so zwischen den Straßen und auch das finde ich, sollte nicht fehlen. Ich fände es unschön gelöst, wenn eine neue Pizza kreiert würde und dann geschnitten wird, sodass man nachträglich nur hört was nun wem gefällt. Das Chaos in den Pizzerien auch mal zu sehen und mitzuerleben, was wer nun kauft, wie sich die Pizza für wen entwickelt und co. finde ich eigentlich mit als einen schönen und atmosphärischen Aspekts solcher Spiele...

    Bei Spielen wie The Evil Within kann ich das schneiden oder eine Zeitraffer durchaus verstehen und finde es durchaus auch angepasst und passend, wie in deinem Falle auch, aber das sind halt andere Genres und bei häufigen Niederlagen und kämpfen an einer Stelle kann man das von mir aus auch gerne durchführen, so bleibt es in Unterhaltsam. Aber ich finde, besonders die Genres Horror, Simulation, Aufbau und Strategie sind am geringsten geeignet. Auch was Dennis oben ansprach mit Siedler, ich fände es nicht schön wenn er den Anfang auf den Maps wegschnippeln würde, auch wenn es letztlich das gleiche ist. Ich persönlich möchte schon sehen wie es entsteht, warum er in die Richtung expandiert, seine Gedankengänge beim Bau etc. Mir ginge der Reiz doch verloren, wenn nur ein paar Szenen genutzt würden, wäre auch irgendwie eine Vorschau so nach dem Motto: ,,Seht her: Meine Erfolge in dieser Mission kurz zusammengefasst! Ich kann das!", weiß nicht...

    Ich bin einfach dafür, dass es ungeschnitten bleibt. Bei Missionen oder an Stellen, an denen man immer wieder scheitert und zig Anläufe braucht, verstehe ich es schon eher und sehe es das ein. ;)

  • Also Hauptintention warum ich diese Frage stelle war, weil ja heutzutage gecuttete Videos besser ankommen, bzw. kurze Videos. Und jedes Video Uncut zu machen, aber auf 5 Minuten zu begrenzen, nur damit es geklickt wird, kann ja auch nicht im Sinne des Erfinders sein...


    Bin aber grundsätzlich bei euch. Ich denke halt auch das es bei den Genres wenig bis gar keine Möglichkeiten gibt, die Sachen vernünftig zu cutten.. Dachte nur vielleicht hat von euch jemand eine Idee wie man es doch sinnvoll machen könnte :)