Moralischer Tiefpunkt von Youtube (mal wieder)

  • Ahoi ihr lieben.


    Mal wieder hat sich vor einigen Tagen gezeigt, wie manche User krampfhaft auf niederstem Niveau versuchen Klicks zu generieren. Der Youtuber Logan Paul hat ein Video veröffentlicht in dem er in einem Wald, der dafür bekannt sein soll, dass sich dort schon einige Leute umgebracht haben, spazieren. Dann findet er eine Leiche und was wird gemacht? Kamera drauf!


    Ich gebe zu: Ich habe das Video nicht gesehen und habe nur die Diskussion dazu mitbekommen... Warum rede ich trotzdem darüber? Ich will dieses Menschen unwürdigende Verhalten in absolut keinster Weise unterstützen, deswegen gibt's von mir auch keinen Klick dazu.


    Was ich aber fast noch schlimmer finde als die Tat dieses einen Youtubers, der scheinbar keinerlei Anstand besitzt, ist die Tatsache, wie andere meist kleinere Youtuber Kapital daraus zu schlagen versuchen. Da werden dann Videos gedreht mit Titeln wie "Skandalvideo von Logan Paul! Real Talk" und man gibt dann seinen Senf dazu. Ich bin der letzte der freie Meinungsäußerung jemals negativ bezeichnen würde, weiß Gott nicht. Es ist ein Recht wofür die Gesellschaft viele Jahre kämpfen musste. Allerdings ist ein Video darüber zu drehen lediglich der Versuch, auf der Welle der Aufmerksamkeit mitzuschwimmen. Was macht man damit (mal abgesehen vom Klicks generieren)? Richtig: Noch mehr Aufmerksamkeit auf eine Sache lenken, die keinerlei Aufmerksamkeit verdient hat, weil sie einfach komplett niveaulos ist, nur um daraus mittels Aufrufzahlen und Werbeeinnahmen für sich selbst Kapital zu schlagen.


    Und ja: Ich bin mir der Ironie bewusst, dass ich, in dem ich die Diskussion darüber hier starte, auch ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit auf die Sache an sich lenke. Jedoch mach ich das nicht um für mich da Profit draufzuschlagen, sondern um dieses Verhalten mit euch zu diskutieren. Was denkt ihr über Leute die "moralisch verwerfliche Videos" machen? Und was denkt ihr darüber, wenn Leute versuchen daraus ihren eigenen Vorteil zu ziehen in dem sie auch Videos machen, die sich damit befassen? Ist das einfach der Weg, in den sich die Gesellschaft entwickelt?


    Ich bin gespannt und freu mich auf Meinungen. :)

  • Ja und Nein, seine Absichten verstehe ich auf der anderen Seite und sein Statement dazu finde ich auch wichtig:



    Demnach sei es seine Absicht gewesen, auf das Thema Suizid hinzuweisen und dadurch vorbeugend zu agieren. Sprich hier wollte er Aufklärungsarbeit leisten. Ob er dieses monetisiert hat weiß ich natürlich nicht, wenn ja ist es ein Fail-Deluxe.


    Definitiv finde ich, dass Suizid ein Thema ist über das man sprechen muss, denn er ist Allgegenwärtig und könnte ggf. durch bessere Hilfe und Aufmerksamkeit der Mitmenschen verhindert werden. Ob es sinnvoll ist, dann in einen solchen Wald zu gehen weiß ich nicht. Aber für mich hat es genau den gleichen Zweck und die gleiche Botschaft wie Schockbilder auf Zigarettenverpackungen. Dort wird auch gezeigt was daraus wird - warum also nicht auch in diesem Bereich?


    Dass das Thema rund um diesen YouTuber nun so dermaßen ausgeschlachtet wird ist vollkommen klar, somit auch das andere sich daran bereichern. Ist bei den normalen Medien ja nichts anderes, Themen die "interessant" für andere sind bringen das meiste Geld.


    Allerdings scheint Ihnen diese Kritik und vielen Beiträge nicht zu schaden. Er ist von 15.000.084 Abonnenten auf 15.671.650 Abonnenten gekommen ;)

    „Wer glaubt, er könne mich töten, der soll es ruhig versuchen.
    Man weiß, wo ich zu finden bin. Und wenn jemand Frieden will, bin ich jederzeit bereit, zuzuhören.“

    Al Capone

  • Wirft mal wieder die gute alte Frage auf: Heiligt der Zweck die Mittel? Find das immer schwierig... Also zu sagen, man tue etwas absolut verwerfliches um ein größeres Ziel zu verfolgen... Dann könnte ich auch argumentieren, ich bringe mit nem Virus 3 Milliarden Menschen um, weil das höhere Ziel ist, die Umwelt zu schützen. Glaube kaum, dass man mir dafür auf die Schulter klopfen würde ;)