Aktuelle Politik - Diskutiert was passiert

  • Ahoi Leute!


    Mal ein Thema für Leute die auch mal über sowas banales wie Politik diskutieren. Einfach mal so um sich n bisschen was von der Seele zu schreiben was man gut findet oder was einen nervt. :)

    Anfangen tue ich mit dem brisanten Thema für Deutschland: Das Scheitern der Jamaika-Koalition. Ich finde die ganze Nummer hätte Potential gehabt. Ich bin zwar kein Grünen Wähler, aber in der besagten Kombo denke ich, hätten die echt n guten Einfluss gehabt. Von der FDP halte ich im allgemeinen sehr viel, daher finde ich dieses ganze "Lindner ist der Sündenbock" Gebashe irgendwie fehl am Platze. Ich meine: letzten Endes macht er ja das, was man sich eigentlich von Politikern wünscht: Zu dem stehen was man von vornherein sagt und nicht die eigenen Prinzipien über den Haufen werfen, nur um mal am Drücker zu sein. Von der CDU/CSU bin ich in dem Zusammenhang etwas enttäuscht. Kam irgendwie nicht viel von denen, was die ganze Klitsche mal vorangetrieben hätte. Wobei ich schon sagen muss: für die EU wäre es definitiv gut, wenn sie im Amt bleibt. Ein gewisses Maß an Stabilität halte ich echt für notwendig in der heutigen Zeit...


    Wie seht ihr das? Was bewegt euch?

  • Die Verhandlungen scheinen aktuelle eine reine Farce zu sein ... der eine will mit dem anderen nicht, die einen (FDP) wollen erst einmal verhandeln, bereiten aber zeitgleich schon das Ende der Gespräche vor.


    Die Lage ist heikel, die Stabilität müsste besonders in der aktuellen Lage präsentiert werden. Das Argument "Lieber gar nicht, als falsch regieren" ist absoluter Bullshit in meinen Augen. Wer nicht regiert, kann auch nicht dazu beitragen, dass "richtig" regiert wird.

    „Wer glaubt, er könne mich töten, der soll es ruhig versuchen.
    Man weiß, wo ich zu finden bin. Und wenn jemand Frieden will, bin ich jederzeit bereit, zuzuhören.“

    Al Capone

  • Bin da deiner Meinung im Punkt Stabilität. Was die FDP angeht seh ich das teilweise anders. Ich finde wenn jemand seinen Wählern ein Versprechen macht, allerdings merkt, dass er diese in der angestrebten Konstellation nicht einhalten kann, ist es eigentlich nur vernünftig zu sagen "ok, so nicht". Lindner hat ja von vornherein gesagt, dass es nicht feststeht, dass die unter allen Umständen regieren wollen, sondern das die zur Not auch in die Opposition gehen. Das das allerdings so lange gedauert hat sehe ich auch sehr kritisch. Hätte man eher "drauf kommen können". Andererseits haben die vielleicht auch nur bis zum Schluss versucht, ihr Programm durchzusetzen.... Who knows...

  • Ich greife den Thread mal wieder auf, da ja in der Zwischenzeit wieder einiges passiert ist.


    Konkret geht es mir jetzt gerade um die Ausweisung der 23 russischen Diplomaten aus Großbritannien. Hintergrund ist, dass Großbritannien Russland für den Nervengiftanschlag auf einen russischen Doppelagenten verantwortlich macht und Russland dazu aufgefordert hat, sich binnen 24 Stunden zu den Vorwürfen zu äußern. In gewohnt russischer Putinmanier ließ Russland verlautbaren, dass man sich dazu nicht äußern werde da man so nicht mit Russland zu reden habe. Das Ende vom Lied ist die Ausweisung der Diplomaten. Das letzte mal, dass solch ein Schritt gemacht wurde, war vor ca. 30 Jahren während des kalten Krieges.


    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach find ich den Schritt Großbritanniens zwar gewagt, da die Beweislage alles andere als eindeutig ist, aber dennoch nachvollziehbar. Gewagt ist es weiterhin auch, da sich Großbritannien durch den Brexit einiges an eigener Rückendeckung genommen hat. Zwar gehe ich davon aus, dass die EU sich im Fall der Fälle an die Seite Großbritanniens stellen wird, aber dafür kann man nicht seine Hand ins Feuer legen.


    Die ganze Geschichte ist wie ich finde ein weiteres Beispiel dafür, dass die Welt durch das weltpolitische Geschehen sich sehr nahe am Abgrund befindet. Soll jetzt keine Schwarzmalerei sein, aber Die Weltuntergangsuhr steht nicht umsonst auf 2 Minuten vor 12...

    (Quelle: Weltuntergangsuhr | Countdown bis zum Weltuntergang )


    Wie steht ihr zu dem ganzen Thema?

  • Was haltet ihr von dem aktuellen Tara in der deutschen Innenpolitik in Sachen "Streit in der Union"?


    Ich hasse es offen gesagt... Wie dem ein oder anderen Politiker komplett egal zu sein scheint, dass er im Zweifel die komplette EU über die Klinge springen lässt, nur um seine eigenen Bedürfnisse nach Macht zu befriedigen. Ist das allerletzte... Ich glaube der Politiker der einfach mal Arsch in der Hose hat und nicht nur bis zur nächsten Wahl denkt, muss erst noch geboren werden... Mich frustriert das dermaßen... Und ich denke da muss sich dann auch niemand wundern, das in Deutschland und auch in anderen Ländern eine unglaubliche Politikverdrossenheit den Alltag bestimmt...